Schokoladevergiftung beim Hund

Von in Article

Warum „Schoko“ so gefährlich ist!?!

Der Grund für die Giftigkeit der Schokolade beim Hund ist der Inhaltsstoff Theobromin. Theobromin ist ein sogenanntes Purinalkaloid (=ein Stimulans, das auf das zentrale Nervensystem des Tieres einwirkt). Es ist in der Kakaobohne enthalten, die zur Herstellung von Schokolade verwendet wird. Weiße Schokolade hingegen enthält keinen Kakao und somit auch kein Theobromin.

Symtome:

  • Erhöhung des Blutdruckes und der Pulsfrequenz
  • Zittern, Unruhe, Hyperreflexie, Krampfanfälle
  • Erbrechen, Durchfall
  • Todesursache ist oft eine Herzrhythmusstörung oder ein Atemstillstand

Je nach eingenommener Dosis können verschiedene Symptome in unterschiedlich starker Ausprägung auftreten. Die ersten Symptome treten üblicherweise innerhalb von 2 bis 4, ausnahmsweise auch bis zu 12 Stunden nach der Einnahme auf. Unbehandelt, kann die Theobrominvergiftung  innerhalb von 12 bis 36 Stunden zum Tod führen.

Tödliche Dosis: 100 – 500mg/kg Körpergewicht

Symptome einer schweren Vergiftung können aber schon bei weitaus geringeren Dosen auftreten:

 

Produkt Theobromingehalt
Bitterschokolade 16 mg/g
Getrocknetes Kakaopulver 28,5 mg/g
Hülle der Kakaobohne 9,1 mg/g
Milchschokolade 2,3 mg/g
Trinkschokolade (flüssig) 0,4 mg/g
Weiße Schokolade 0,009 mg/g
Zartbitterschokolade 5,7 mg/g

 

Als grobe Faustregel gilt:

150 g Milchschokolade oder 15 g dunkle Schokolade (70%) pro Kilogramm Körpergewicht, wirken giftig. (Quelle:vetpharm.uzh.ch) Betrachtet man diese Faustregel wird schnell klar, dass bei kleinen Hunderassen wie Dackel, kleinen Terrier, Havaneser oder Chihuahua bereits 1-2 Rippen Schokolade zu Vergiftung führen können.

 

1 Kommentar

  1. Anonymous 5 Jahren vor

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*